Entstehung eines Motivs

Entstehung eines Motivs

Das Design eines neuen Motivs ist der sowohl schwierigste als auch spannendste Teil unserer Arbeit. Beim der Gestaltung von Glückwunschkarten bewegen wir uns in der Welt der sogenannten Gelegenheitsgrafiken, eben solchen Grafiken, die für einen bestimmten Zweck oder Anlass geschaffen werden. Zwar ist auch immer wieder einmal ein abstraktes Motiv willkommen, der große Teil der Karten soll aber eine Szene oder einen passenden Motivausschnitt abbilden und eine Botschaft vermitteln.

Obwohl nicht ausgeschlossen, entsteht ein solches Motiv meistens nicht aus einem spontanen Geistesblitz heraus. In aller Regel muss zunächst ein Konzept erarbeitet werden, basierend auf dem Anlass/den Anlässen, für den/die die Karte gedacht sein soll. Dies beginnt mit der Erstellung einer kurzen Textbeschreibung des späteren Motivs. In der Kürze liegt dabei die Würze, denn eine allzu detaillierte Beschreibung drängt den Designer erfahrungsgemäß in eine Ecke, in der er sich möglicherweise nicht wohlfühlt – keine gute Voraussetzung für ein gelungenes Motiv.
Im nächsten Schritt folgt eine Skizzierung der Textszene. Auf dieser Ebene lassen sich schnelle Änderungen und Ergänzungen durchführen und dennoch ist das spätere Aussehen des fertigen Motivs klar zu erkennen, sofern man den entsprechenden Stil der bevorstehenden Ausarbeitung kennt, versteht sich. 
Wenn die Skizzierung fertig ist, geht es an die detaillierte Ausarbeitung. Es bedarf auch in dieser Phase einiger Interaktion mit den Künstlern und einer gemeinsamen Wellenlänge, um ein Ergebnis zu erzielen, das schlussendlich in den Druck gegeben werden kann.

Insgesamt also doch ein gutes Stück Arbeit, das man dem fertigen Produkt auf den ersten Blick nicht ansieht; Aber solange das Ergebnis stimmt, spielt das ja auch keine große Rolle…